veranstaltungsort gesucht?                                                                                                 
ihr seid gerade auf der suche nach einem geeigneten ort für eure info-veranstaltung, eure ausstellung oder buchlesung? oder habt ihr eine ganz andere idee? meldet euch bei uns und schickt eine mail an: veranstaltungen@cafe-morgenrot.de
beachtet dabei bitte, dass ein wenig zeit für die organisation benötigt wird… wir freuen uns auf euch!

regelmäßig:
 
queer-feministischer Stricktreff
jeden 1. und 3. mittwoch im monat, 17-20 h
 
Stammtisch für alle neuroatypischen, Vielleicht- und Doch-Nicht-Polys
jeden 1. sonntag im monat, 19 h

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für

17.07.20017, Buchvernissage mit Patrick Eiden-Offe / Die Poesie der Klasse, 20 Uhr

Buchvernissage mit Patrick Eiden-Offe.

Romantischer Antikapitalismus und die Erfindung des Proletariats.

Mit der Durchsetzung des Kapitalismus und der Industrialisierung entsteht im frühen 19. Jahrhundert aus verarmten Handwerkern, städtischem Pöbel, umherziehenden ländlichen Unterschichten, bankrotten Adligen und nicht zuletzt freigesetzten prekären Intellektuellen jenes neue soziale Kollektiv, das man in der Sprache der Zeit bald das Proletariat nennen wird. Allerdings existierte das Proletariat zunächst noch nicht als die formierte, homogene (Arbeiter-)Klasse mit angeschlossenen politischen Parteien, die uns aus der Tradition des Marxismus und der Kommunistischen Bewegung bekannt ist.Im Gegenteil, das Proletariat war eine buntscheckige Erscheinung und bestand aus Gestalten, die, allen ständischen Sicherheiten entrissenen, ihre Träume und Sehnsüchte zunächst nicht in den großen sozialistischen Organisationen artikulierten, sondern in neuen Formen des Erzählens, in romantischen Novellen, Reportagen, sozialstatistischen Untersuchungen und Monatsbulletins. Doch schon bald wurden sie – ungeordnet, gewaltvoll, nostalgisch, irrlichternd und utopisch, wie sie waren – von den Vordenkern der Arbeiterbewegung als reaktionär und anarchisch verunglimpft, weil sie nicht in die große lineare Fortschrittsvision passen wollten.
In seiner bahnbrechenden Studie „Die Poesie der Klasse“, die im Juli erscheinen wird, verhilft Patrick Eiden-Offe dem lange verdrängten romantischen Antikapitalismus zu seinem Recht und befreit „die Klasse“ von den vorherrschenden Vorstellungen. Dabei wird nicht zuletzt deutlich, dass die historische, poetisch besungene unordentliche Klasse den heutigen Figuren von Prekarität nach dem Ende der alten Arbeitsgesellschaft verblüffend ähnlich ist.

Patrick Eiden-Offe wird zunächst die Poesie des Proletariats und ihre romantische Form des Antikapitalismus vorstellen. Anschließend wollen wir mit ihm über die Prozesse der Formierung, Homogenisierung und Disziplinierung reden, durch die das Proletariat zu „der Klasse“ wurde, sowie über die aktuelle Situation – etwa über die Frage, ob es einen Zusammenhang zwischen dem Aufstieg des Rechtspopulismus und der Vernachlässigung der Klassenfrage gibt.

Patrick Eiden-Offe ist habilitierter Literaturwissenschaftler und arbeitet am Zentrum für Literatur- und Kulturforschung (ZfL) zu Georg Lukács.

Eine Veranstaltung in Kooperation von Helle Panke e.V., Buchladen zur schwankenden Weltkugel und Café Morgenrot.

Facebook-Event

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

03.07.2017, Fotoausstellung – Vernissage über die Kastanienallee 85 – Dane Bracht, 20 Uhr

 

Fotoausstellung einer immer noch im Haus lebenden Urbesetzerin, über die BesetzerInnenzeit und anschliessender Sanierungsphase in Selbsthilfe durch die damaligen BewohnerInnen der Kastanie 85 in den 1990-97ern.

Die Fotografin wird anwesend sein und auch geschichtliches zu berichten wissen.
Kommt vorbei und atmet den Spirit des alten P-bergs.
Die Ausstellung läuft noch bis zum 02.09.2017.

Eintritt: frei

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

08.05.2017 Vernissage Fotoausstellung – Max Makowski // behind their backs, 20 Uhr

! VERNISSAGE !
Analogue Photography by Max Makowski

**ENGLISH BELOW**

behind their backs
ist eine konstant wachsende Serie, die 2014 mit ein paar spontanen Schnappschüssen fremder Menschen in ihrer momentanen Umgebung begann. Nach und nach entwickelte sich das Motiv einer oder mehrerer zentralisierten Figur*en auf dem Hintergrund ihrer kleinen privaten Welt zu einer vielseitigen Serie an Momentaufnahmen aus verschiedenen Leben verschiedenster Menschen an verschiedenen Orten – immer aus ein und derselben Perspektive.
Die Kamera zwischen mir und der Hauptfigur*en verleiht mir Sicherheit und Abstand. Als unbemerkter Beobachter habe ich dabei das Gefühl für einen kurzen Moment in die Welt eines anderen Menschen einzutauchen und ohne zu stören, ein kleines Stück dieser geheimnisvoll ruhigen und intimen Sekunde mitzuerleben und auf einem Frame 35mm-Film zu verewigen. Hinter dem Rücken der unerkannt verbleibenden ProtagonistInnen werden diese Momente an den Wänden des Café Morgenrot wieder ins Leben gerufen.

Alles analog, original, limitiert. Nichts nachbearbeitet.

____________________________________

behind their backs
is a constantly growing series that started with a few spontaneous snapshots of strangers in their momentary surroundings. After a while the image of one or more centralised figure*s on the background of their private little world developed into an eclectic series of moments from different lives of most different people in different places – always from the same exact perspective.
The camera between myself and the central characters makes me feel secure and gives me distance. As the unnoticed observer I have the feeling to dive into the world of another being and without disturbing I experience a little piece of this mysteriously calm and intimate second and eternalize it in one frame of 35mm film.
Behind the backs of the unrecognized protagonists, these moments come back to life on the walls of the Café Morgenrot.

All analogue, original, limited. No digital editing.

www.maxmakowski.com

Facebook-Link

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

03.04.2017 Buchvorstellungen – Die schöne Utopie // Automatisierung & Ausbeutung, 20 Uhr

Digitalisierung: postkapitalistisch, kapitalistisch, neofeudalistisch?

Buchvorstellung mit Rainer Fischbach und Matthias Martin Becker

Eine Veranstaltung des Buchladens zur schwankenden Weltkugel

Elektronische Medien durchdringen unseren Alltag und unsere Arbeit. Der Grad der Vernetzung nimmt zu, die Digitalisierung macht die Welt sozusagen maschinenlesbar. So entstehen neue Arbeitsteilungen, Unternehmensformen und Ausbeutungsmethoden. Unternehmensberater und Politiker stellen einen Produktivitätssprung durch die Digitalisierung in Aussicht. Manche Linke indessen entdecken in dieser technisch-ökonomischen Entwicklung Elemente einer „nach-kapitalistischen Produktion“, etwa der englische Journalist Paul Mason.

Stehen wir wirklich an der Schwelle eines Automatisierungsschubs, wie es das Schlagwort von der „Industrie 4.0“ suggeriert? Inwiefern taugt die Digitaltechnik als Keimform einer sozialistischen Gesellschaft? Und welchen Unterschied macht das Digitale im digitalen Kapitalismus überhaupt?

In seinem neuen Buch „Eine schöne Utopie“ unterzieht Rainer Fischbach die Vorstellung vom grenzenlosen Überfluss durch „digitale Produktion“ einer gründlichen Kritik. Matthias Becker analysiert in „Automatisierung und Ausbeutung“ die Entwicklungstendenzen der Arbeit im digitalen Kapitalismus.

Rainer Fischbach: Die schöne Utopie – Paul Mason, der Postkapitalismus und der Traum vom grenzenlosen Überfluss.
Papyrossa, erscheint April 2017
http://shop.papyrossa.de/Fischbach-Rainer-Die-schoene-Utopie

Matthias Martin Becker: Automatisierung und Ausbeutung – Was wird aus der Arbeit im digitalen Kapitalismus?
Promedia, im März 2017 erschienen.
http://mediashop.at/buecher/automatisierung-und-ausbeutung-2/

Facebook-Event

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

06.03.2017, Ausstellungseröffnung / Gender EqualityNow, 20 Uhr

„Gender EqualityNow“ ist ein Projekt der Organisation 4tomorrow

4tomorrow ermutigt Menschen, Poster zu gestalten, die die Debatte über aktuelle soziale Probleme anregen. Seit 2009 führen sie das Projekt posterfortomorrow durch, dessen Schwerpunkt im Jahr 2012 Geschlechtergerechtigkeit war.

Aus 2.000 Einsendungen wurden die besten 100 Plakate ausgewählt, die noch immer ausgestellt werden. Deswegen großen Dank an den Kollektivbetrieb Morgenrot, dessen Wände diese feministischen Poster bis zum 6.05.2017 schmücken werden.

Queer-feministische Künstler*Innen sind handelnde politische Subjekte und Teil einer emanzipatorischen Bewegung, die durch ihre Kunst wirkt.

Kunst bietet ein unglaubliches emanzipatorisches Potential, zugleich ist aber gerade der Kunstbereich benebelt von hegemonialen, bürokratischen und kapitalistischen Unterdrückungsmechanismen. Deshalb ist der feministische Kunstausdruck immer eine Auseinandersetzung mit ambivalenten Strukturen zwischen prekären Arbeitsbedingungen, Selbstausbeutungsmechanismen und traditionellen Rollenbildern innerhalb wie außerhalb des Kunstbereiches.

Frauen haben zwar viele Rechte erkämpft, dennoch sind wir immer noch Meilen von einer Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau entfernt. Die Künstler*Innen dieser Ausstellung thematisieren gerade diese Problematik und fördern eine Gleichberechtigung RIGHT NOW!!

Wir wünsche euch bei der Ausstellung viel Spaß und Anregung.

Iva&Doroteja

Mehr Infos zum Projekt findet ihr unter:

http://www.posterfortomorrow.org/en/projects/gender-equality-now

Facebook-Event

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

24.12.2016 BLEIBERECHT-SOLI-PARTY, 23 Uhr

Lovely Winter People!

Es ist kalt, zu Hause wird es eng, das mit der Harmonie klappt auch nicht immer so richtig und der Wind pfeift um die Ecken.
Wir öffnen gütigerweise unser Morgenrot-Türchen, damit ihr euch frei machen und den schönen Krempel, den wahrscheinlich eh niemand so wirklich braucht, auf der Strasse lassen könnt.

Wahrscheinlich viel, viel besser oder zumindest genauso schön: Tanzen, trinken, lachen und zusammen sein für ’ne gute Sache und für Mitmenschen, die sich ihrer Sache nicht so sicher sein können.
Denn die Hürden für Bleiberecht sind groß und werden größer und erfordern nicht nur finanziellen Support.
Da dieser aber auch immens wichtig ist, hauen wir heute auf die Kacke, damit was zusammen kommt.

downstairs are playing:

DIWA (://about blank)

M.PHASE & FRL.3UX (parole ponyhof)

NIKOSLAV NACHHALL (Tanzmichmal)

upstairs:

11 (80er, 90er)

El_NICO (Trash, Techno, Punk, Indie)

R:NGO (90er, Techno, Punk, Dancefloor)

Danke, dass ihr da seid! ♥

Facebook-Event

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

12.12.2016 Ausstellungseröffnung / Sina Opalka, 20 Uhr

Hier einige Worte der Fotografin:

ausstellungIn dieser Ausstellung werde ich einen Bildermix aus Reise- und Reportage-fotografie in Farbe und Schwarz-Weiß zeigen, so-wohl als auch Alltags-ausschnitte, die sich mal ohne, mal mit Menschen fotografisch gestalten und darbieten. Dabei werden dem Betrachter unter anderem Szenen aus Indien, Marokko, Georgien, Süd-afrika und dem Iran begegnen. Weitere fotografische Fragmente lassen sich auch ganz ohne geografischen Kontext individuell emotional verorten und kommen mit einer Prise Poesie daher.

Wenn ich durch die Linse schaue & auf den Auslöser drücke dann ist Liebe mit im Spiel. Eine abstrakte Liebe, die sich in Farben, Formen & Gesichtern widerspiegelt. Es sind Momente, die passieren ohne nach Aufmerksamkeit zu trachten & dennoch darauf warten wahrgenommen zu werden. Ein tieferer Sinn? Das entscheidet derjenige, der sich als Betrachter bezeichnet. Alles kann tief sein, wenn wir uns & anderen erlauben nur lang genug zu graben. Das Nachdenken kommt dann oftmals erst viel später. Dann sehe ich die Geschichte, die ich vorher nur spüren konnte. Dann ergibt alles einen Sinn.

Was ich tue habe ich hinterfragt & gekommen bin ich wieder auf die Liebe & die Zuneigung. Zur Welt, zu den Menschen & zu den Geschichten, die sie mit sich in der Hosentasche rumtragen. Dabei geht die Fotografie & das Schreiben Hand in Hand mit dem reisen durch nahe und auch ferne Länder. Jeder Ort ist darauf angewiesen, ständig neu von uns erfunden zu werden, ihm einen persönlichen Stellenwert zu geben & ihm eine eigene Bedeutung beizumessen. Mich fasziniert der Gedanke, dass alles seinen Platz hat & dennoch losgelöst ist vom Geschehen der Zeit. Eine Sekunde zu erwischen, die bedeutungsschwer war & nur noch ein emotionales Echo hinterlässt, ist für mich unter anderem das Besondere an der Fotografie. Sie lässt so viel Raum für Interpretationen, Gedanken, Träume & Wünsche.

Ein Ort, der sanft berührt wird durch das Leben, hinterlässt Erinnerungen. Schmerzliche, schöne, aber auch völlig belanglose. Da sind Fenster & hinter Fenstern Menschen & in diesen Menschen stecken Geschichten, eine oder mehrere Sprachen, Ängste & Fähigkeiten. Es ist der Raum, der entsteht, wenn etwas geschehen ist, was man nur noch erahnen kann. Jeder Ort ist Mittäter & unfreiwilliger Voyeur. Mit meiner Kamera versuche ich, diese Orte in ihrem Berührtsein einzufangen & einen Moment zu konservieren, der sich fernab der Fotografie längst verflüchtigt hat. Oft habe ich das Verlangen, Menschen zu fotografieren, eine Menge Menschen, damit ich ihre Gesichter & das Gefühl, das sie mir vermittelten, behalten darf. Doch meistens sind es die Plätze, die bleiben, die besser durch die Linse passen, weil sie mich in ihrer Präsenz nicht so nervös machen.

Menschen machen mich neugierig, so neugierig, dass ich es manchmal nicht aushalte, nichts zu fragen oder mich nicht noch einmal umzudrehen. Festhalten möchte ich sie und wissen, woher sie kommen, wohin sie gehen, was sie treibt, zerrt & zieht. Ich fühle mich ihnen so verbunden & dennoch so weit von ihnen entfernt. Neben der Fotografie schreibe ich & versuche, eben diese Momente literarisch festzuhalten. In meinen Gedichten & Texten spielen ähnliche Themen eine entscheidende Rolle. Wenn wir in das Treiben der Welt geschmissen werden, sind wir nicht nur den eigenen Erfahrungen & Emotionen ausgesetzt, sondern auch denen der anderen um uns herum.

Vernissage am 12.12.2016 im Café Morgenrot.

Facebook-Event

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

26.09.2016 Ausstellungseröffnung, Tigrowna und Helene Hurt / Siebdruckplakate, 20 Uhr

Tigrowna und Helene Hurt zeig14441178_10154144591659051_5642757127296703354_nen ihre gesammelten Siebdruckplakate der letzten Jahre und andere Überraschungen.

Wir freuen uns auf euch!

Vernissage am 26.9. im Café Morgenrot.

 

tigrowna*illustration
www.tigrowna.de

 

Facebook-Event

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

05.09.2016 – Ausstellungseröffnung, 20 Uhr

Der Rauch von Zigaretten, Netzstrumpfhosen und High Heels. Bilder, die vielen im Kopf herum schwirren, wenn das Thema Prostitution aufkommt.
Gespräche über die Rechte von Sex Arbeiterin_innen neben Werbungen mit Frauen in Spitzenunterwäsche.
14053995_10154050709894051_3656756822307206898_n

Es ist so einfach zu vergessen, dass es nicht nur Körper sind, die zur Schau gestellt und erworben werden, sondern dass diese Körper zu Menschen gehören.
Können wir uns unserer Meinungen sicher sein? Können wir wirklich sagen, weshalb Menschen in Prostitution involviert sind?
Lasst uns den Schritt wagen, den goldenen Vorhang zu öffnen und uns die wahren Gesichter dahinter anzuschauen.
Die Künstler_innen des Lilies of the Streets-Projektes haben ihr Bestes gegeben, Menschen, die in Prostituion involviert sind zu treffen und zu interviewen. Jetzt ist es an der Zeit, ihre Geschichten zu erzählen.

Für mehr Infos:
http://liliesofthestreets.com/

Vernissage am 5.9. im Café Morgenrot.

Facebook-Event

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

20.06.2016 Lesung / Christian Pätzold – Querdenkerartikel und Tigergeschichten, 20 Uhr

20_06christian pätzold liest aus seinen büchern „querdenkerartikel“ und „tigergeschichten“.

darin geht es um persönliche erinnerungen an des revolutionsjahr 1968 in west-berlin.

es treten auf: che, jimi hendrix, fritz teufel, rudi dutschke, leydicke, klaus wagenbach, der 1. Mai in kreuzberg, das amerika-haus.

Facebook-Event

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar